MSS Wissenschaftliches Arbeiten English Personal & Organisation Marketing Rechnungswesen VWL Intern. Marketing Intern. Studien Servicemanagement Impressum
info@mesiema.com

Woodstock
Gini
Gipsy
Dein Outdoor Shop
Meerschweinchen
Haltung

Grundlagen
Sommerhitze

Pflege

Krallenpflege
Fellpflege

Ernährung

Trinkwasser
Raufutter
Kraftfutter / Fertigfutter
Frischfutter
Vitamine & Mineralien
Gras
Kräuter & Pflanzen
Giftpflanzen
Snacks
Futterumstellung

Lucas Tierwelt

Bei Meerschweinchen ist die Zuführung von Vitamin C unabdingbar. Die Tiere können genausowenig wie wir ihren Vitamin C Haushalt regulieren. Dank einiger Obstsorten können wir den Vitaminhaushalt der Tiere mit allen benötigten Vitaminen und Mineralien versorgen. Auch in der Futtermittelindurstrie bekommt man entsprechendes Futter. Wer sein Schweinchen gerne mit Kraftfutter versorgt, der braucht keine Angst zu haben. Die Hersteller von Meerschweinchenfutter achten mittlerweile sehr genau auf eine ausewogene Ernährung und mischen dem Futter die enstprechenen Vitamine und Mineralien bei.

Vitamin C Haushalt

Salz- und Minerallecksteine
In der Regel benötigen die Schweinchen bei einer ausgwogenen Ernährung mit Rau-, Frisch- und evtl. Kraftfutter alles was wichtig für die Tiere ist. Leidet ein Schweinchen nicht unter Vitamin- oder Mineralienmangel besteht kein Bedarf einen entsprechenden Stein in das Gehege oder den Käfig zu legen. Die Tiere ziehen sich alles aus dem Futter. Wichtig ist hierfür natürlich eine abwechslungsreiche und tiergerechte Fütterung.

Bitte den Verbrauch beobachten
Wer sich dazu entschließt einen Salzleckstein in das Gehege zu geben, der sollte den Verbrauch des Steins auf jeden Fall aufmerksam beobachten. In kleinen Mengen kann das Salz den Nagern nichts anhaben. Bei erhöhtem Verzer kann dieser den Tieren jedoch gefährlich werden. Beißen die Tiere ganze Stücke ab oder hören nicht mehr auf an dem Stein zu lecken kann es zu einer Natriumchloridüberversorung kommen und den Nieren schaden. Verzehrt ein Tier einen Stein in kürzester Zeit kann es sogar zu Nierenversagen kommen und somit zum Tod des Tieres führen. Daher bitte den Verbrauch beobachten. Bei Minerallecksteinen kann ein erhöhter Verzehr aufgrund der zugegebenen Mineralien und Spurenelementen zu einer Nitratüberversorgung führen.

Kalksteine
In Kräutern und Grünfutter ist für ein gesundes Schweinchen ausreichend Kalzium vorhanden. Die Tiere benötigen dahr in der Regel kein zusätzliches Kalzium mehr. Nehmen die Tiere mehr Kalzium auf als benötigt kann es zu einer Überversorgug kommen. Die Folge sind Harnsteinbildung und Organverkalkung. Auch hier ist der Verzehr zu beobachten. Ein gelegentliches Nagen wird dem Tier keinen Schaden anrichten. Die Schweinchen nagen jedoch gern an den Steinen - gerade wenn hier noch zuzätzliche Schmankerls zugefügt sind - und nehmen somit alzu leicht zu viel zu sich.

Ernährung
Vitamine & Mineralien